f52fd8050e0d17777eb52c8dcdd1ffc6.jpg
kulturkurier_de_9px.png

Liebe Freunde des Arsenal,

Filmemacher, Schriftsteller, Lyriker, Theaterregisseur, Essayist, Maler, Schauspieler – Pier Paolo Pasolini (1922–1975) gehört zu den vielseitigsten, einflussreichsten und radikalsten Künstlern und Intellektuellen des 20. Jahrhunderts. Seine Filme, Romane und Essays haben im Nachkriegseuropa Zäsuren und Maßstäbe gesetzt, provoziert und polarisiert, Skandale und Kontroversen ausgelöst, gesellschaftliche Diskussionen initiiert. Seine Werke sind mittlerweile in die Film- bzw. Literaturgeschichte eingegangen, ohne sich dabei in ein Schema pressen zu lassen. Pier Paolo Pasolini war und ist ein Singulär, bewegte sich zeitlebens außerhalb von künstlerischen, politischen oder gesellschaftlichen Konventionen, war widersprüchlich, kompromisslos, kämpferisch und ungeheuer produktiv.
In Zusammenarbeit mit dem Italienischen Kulturinstitut Berlin und der Ausstellung „Pasolini Roma“ im Martin-Gropius-Bau präsentiert das Arsenal vom 13. September bis 17. Oktober 2014 eine vollständige Retrospektive der Filme von Pier Paolo Pasolini. Dazu zeigen wir fünf Dokumentationen zu Pier Paolo Pasolini. Das Programm wird begleitet von Einführungen und Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Für weitere Informationen:www.arsenal-berlin.de
ticket oder 030-26955-100 (Mo-Fr bis 17h)

Inhalt

Retrospektive Pier Paolo Pasolini 13.9. bis 17.10. 2014 im Kino Arsenal

Retrospektive Pier Paolo Pasolini 13.9. bis 17.10. 2014 im Kino Arsenal

Zwischen seinem bahnbrechendem Debüt ACCATTONE (1961) und seinem gewaltsamen Tod Ende 1975, kurz nach Fertigstellung seines letzten Films SALÒ, drehte Pier Paolo Pasolini in rascher Folge über 20 Spiel- und Dokumentarfilme unterschiedlichster Form und Länge.
In seinen Filmen widmete sich Pasolini immer wieder den Randzonen der Gesellschaft, dem Subproletariat, bearbeitete griechische Mythen ebenso wie das Matthäus-Evangelium, thematisierte Sexualität und Tod, Katholizismus und Marxismus; sein Denken kreiste um philosophische, politische oder soziale Fragen. Härte und Zartheit, Monumentalität und Kargheit, Dokumentarisches und Mythisches, unterschiedliche Zeitebenen, Stile, Einflüsse finden in seinem „Kino der Poesie“ auf beeindruckende, unverwechselbare Weise zusammen.

Filmprogramm

Sa 13.9., 19.30h Eröffnung mit einer Einführung von Roberto Chiesi (Centro Studi Pier Paolo Pasolini, Bologna) & Fr 26.9., 21.15h

So 14.9., 19h mit einer Einführung von Roberto Chiesi (Centro Studi Pier Paolo Pasolini, Bologna) & Sa 20.9., 19h
In den 60er Jahren beteiligte sich Pasolini an zahlreichen Omnibusfilm-Projekten. Wir zeigen drei der äußerst selten zu sehenden Episoden, die zu den schönsten Werken Pasolinis gehören, in einem Kurzfilmprogramm:
LA TERRA VISTA DALLA LUNA The Earth as Seen from the Moon Pier Paolo Pasolini Italien/ Frankreich 1967 OmE 31‘
CHE COSA SONO LE NUVOLE? What Are the Clouds? Pier Paolo Pasolini Italien 1968 OmE 22’
LA SEQUENZA DEL FIORE DI CARTA The Paper Flower Sequence Pier Paolo Pasolini Italien/ Frankreich 1969 OmE 10’

So 14.9., 20.30h mit einer Einführung von Roberto Chiesi & Mo 29.9., 19h
LA RABBIA DI PASOLINI The Rage of Pasolini Pier Paolo Pasolini Italien 1963 OmE 81‘

Mo 15.9., 20h & Mi 24.9., 19h
COMIZI D’AMORE Love Meetings Pier Paolo Pasolini Italien 1964 OmE 92’

Di 16.9., 20h & So 21.9., 19.30h
Vorfilm: LA RICOTTA Pier Paolo Pasolini Italien/Frankreich 1962 OmE 35‘
MAMMA ROMA Pier Paolo Pasolini Italien 1962 OmE 105‘

Do 18.9., 20h
PASOLINI L’ENRAGÉ Pasolini, the Rebel Pier Paolo Pasolini Frankreich 1966 OmE 65‘

Fr 19.9., 19.15h
SOPRALUOGHI IN PALESTINA PER IL VANGELO SECONDO MATTEO In Search of Locations for The Gospel According to Matthew Pier Paolo Pasolini Italien 1963 OmE 52’
APPUNTI PER UN FILM SULL’INDIA Notes for a Film about India Pier Paolo Pasolini Italien 1986 OmE 52’

Fr 19.9., 21h & Do 25.9.,19.30h
IL VANGELO SECONDO MATTEO The Gospel According to Matthew Pier Paolo Pasolini Italien/Frankreich 1964 OmE 137’

Sa 20.9., 20.30h & Di 23.9., 19h
Vorfilm: TOTÒ AL CIRCO Pier Paolo Pasolini Italien 1966 OmE 8‘
UCCELLACCI E UCCELLINI Hawks and Sparrows Pier Paolo Pasolini Italien 1966 OmE 89‘

Mo 22.9. 19.30h
A FUTURA MEMORIA: PIER PAOLO PASOLINI In Remembrance: Pier Paolo Pasolini Ivo Barnabó Micheli Italien 1985 OmE 115’

Di 23.9. 21h & Do 2.10.19h
EDIPO RE Oedipus Rex Pier Paolo Pasolini Italien 1967 OmE 104‘

Mi 24.9. 21h & Di 14.10. 19h
TEOREMA Theorem Pier Paolo Pasolini Italien 1968 OmE 100‘

Fr 26.9., 19.30h, zu Gast: Cathy Lee Crane
PASOLINI’S LAST WORDS Cathy Lee Crane USA 2012 OmE 61‘

Sa 27.9., 19.30h, mit einer Einführung
12 DICEMBRE Giovanni Bonfanti/ Idee: Pier Paolo Pasolini Italien 1972 OmU 104’

So 28.9., 19.30h & Fr 3.10., 20.30h
MEDEA Pier Paolo Pasolini Italien/Frankreich/BRD 1969 OmE 89‘

Mo 29.9., 21h & Di 14.10., 21h
PORCILE Pigpen Pier Paolo Pasolini Italien 1969 OmE 98‘

Di 30.9., 19.30h, zu Gast: Philo Bregstein
WIE DE WAARHEID ZEGT MOET DOOD Whoever Says the Truth Shall Die Philo Bregstein Niederlande 1981 OmE 61‘

Im Oktober wird die Retrospektive Pier Paolo Pasolini mit folgenden Filmen weitergeführt:

Do 2.10., 19h
EDIPO RE Oedipus Rex Pier Paolo Pasolini Italien 1967 OmE 104‘

Do 2.10., 21h & Mi 15.10., 19h
IL DECAMERON The Decameron Pier Paolo Pasolini Italien/Frankreich/BRD OmE 110’

Fr 3.10., 19h
Vorfilm: LE MURA DI SANA’A The Walls of Sana’a Italien 1971 OmE 13’
APPUNTI PER UN’ORESTIADE AFRICANA Notes for an African Oresteia Pier Paolo Pasolini Italien 1986-1973 OmE 73’

Fr 3.10., 20.30h
MEDEA Pier Paolo Pasolini Italien/Frankreich/BRD 1969 OmE 89‘

Sa 4.10., 19h & Mi 15.10., 21h
I RACCONTI DI CANTERBURY The Canterbury Tales Pier Paolo Pasolini Italien 1972 OmE 123’

Sa 4.10., 21.15h & 16.10., 19.30h
IL FIORE DELLE MILLE E UNA NOTTE The Arabian Night Pier Paolo Pasolini Italien 1974 OmE 129’

So 5.10., 19h
PASOLINI PROSSIMO NOSTRO Pasolini Next To Us Guiseppe Bertolucci Italien 2006 OmE 59’

So 5.10., 20.30h & 17.10., 20h
SALÒ O LE 120 GIORNATE DI SODOMA Salò or the 120 Days of Sodom Pier Paolo Pasolini Italien/Frankreich 1975 OmE 114’

Di 14.10., 19h
TEOREMA Theorem Pier Paolo Pasolini Italien 1968 OmE 100‘

Di 14.10., 21h
PORCILE Pigpen Pier Paolo Pasolini Italien 1969 OmE 98‘

Das kommentierte Filmprogramm können Sie auf der Arsenal Website nachlesen

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Italienischen Kulturinstitut Berlin, Luce Cinecittà, dem Centro Studi – Archivio Pier Paolo Pasolini / Cineteca Bologna, Minerva Pictures und dem Martin-Gropius-Bau.

Advertisements